[DIY - Quickie] Wie man aus einer schlichten Papierleuchte ein Unikat macht.




Heute war Zeit für einen kleinen Frühlingsputz und dabei ist mir die Papierleuchte, die ich bereits im letzten Sommer gefertigt habe, in die Hände gefallen.

Irgendwie hat es sich einfach noch nie ergeben, dass ich sie auch auf dem Blog zeigen konnte. Über die Herbst- und Weihnachtszeit hat es dekotechnisch auch nicht gepasst, aber jetzt wo ich mich schon so auf den Frühling und seine frischen Farben freue, hat die grüne Pflanzenleuchte ihren Platz im Regal zurück erobert.

Die Blanko Leuchte aus Reispapier und mit Metallgestell gab es damals bei Depot zu kaufen, aber bei z.B. IKEA findest du ähnliche Standleuchten in verschiedenen Größen.
Weiters braucht es für die richtige Frühlingsfrische noch etwas Grün, dafür habe ich - ebenfalls bei Depot - einfach ein paar Bündel Kunstpflanzen mitgenommen.







Zunächst zieht man das Papier über das Metallgestell und "baut" die Leuchte zusammen. Anschließend habe ich einzelne Gräser genommen und diese mit etwas Abstand und mit einem Tropfen Heißkleber rund um die Leuchte auf das Papier geklebt.





Je nach Vorliebe kannst du aber auch deine Lieblingsblumen oder einen kleinen Schmetterlingsschwarm darauf platzieren und machst so aus der Leuchte ein hübsches Unikat. Ich bin schon gespannt, wie dir die Idee gefällt. 


Viel Freude beim Nachmachen!
♥ Rebecca




Das Beste aus Resten: Originelle Strukturvasen aus Eierkarton




Leere Eierkartons gehören in den Müll? Auf keinen Fall. Für mich sind sie das perfekte Grundmaterial für tolle Upcycling-Projekte, wie etwa den goldenen Eukalyptus- oder den festlichen Weihnachtskranz

Bei meinem neuen DIY sind originelle Strukturvasen aus Karton entstanden, die du mit etwas Zeit und Geduld ganz einfach, schnell und preiswert in den verschiedensten Varianten nachbasteln kannst.

Als Grundform für die Vasen habe ich gewöhnliche Glas- und PET Flaschen verwendet. Ganz bewusst habe ich mich auch gegen das farbliche Sprühen entschieden. Ich mag den Karton in natur eigentlich am liebsten und finde auch, dass die grobe Struktur so am besten zur Geltung kommt.





Recyclingbasteln | Strukturvasen aus leeren Eierkartons


Du brauchst:
  • einige leere Eierkartons 
  • saubere Glas - oder PET Flaschen
  • Heißklebepistole
  • Schere
  • Bastelmesser




So geht`s:

Für die kleinere Vase mit den Kreisen mit einem Bastelmesser die jeweils runden Böden auf der Rückseite des Kartons ausschneiden und diese mit etwas Heißkleber rund um das Glas aufkleben.




Für die etwas größere, schuppenartige Vase die Kegel aus der Mitte der Eierschachtel trennen und längliche, spitz zulaufende Blätter (wie auf dem Bild unten) ausschneiden. Diese nun - unten beginnend - ebenfalls leicht überlappend rund um das Glas herum mit Heißklebepistole aufkleben.







Sammelst du (auch) schon oder wirfst du noch weg?

Meine zwei Vasen dienen nur als Inspiration, ich bin mir sicher, es lassen sich noch ganz andere tolle Formen aus den Kartons schneiden, mit denen man anschließend Gläser bekleben kann. Vielleicht hast du ja schon ähnliches aus Eierkarton recycelt?


Viel Freude beim Nachmachen,
Rebecca



Pinterest Gruppenboard ✂ Get Crafty: Mach mit!




Letztes Wochenende hat mich das Pinterest Fieber gepackt und ich hab den Motivationsschub genutzt, um meine Pinnwände wieder etwas auf Vordermann zu bringen.
Vielleicht hast du ja auch schon die neue Ordner-Funktion entdeckt?
Damit lässt sich nun endlich jedes Thema bzw. Board schön aufgliedern und organisieren und insgesamt wirkt nun alles viel übersichtlicher und aufgeräumter.

Um deine Pins künftig übersichtlich zu organisieren, gehst du einfach auf eine deiner Pinnwände und klickst darin auf "Ordner hinzufügen". Anschließend wählst du die Pins aus, die du gerne hinzufügen möchtest, klickst auf "Organisieren" und verschiebst sie in den erstellten Ordner - Fertig!

Ein Beispiel dafür ist meine Pinnwand "Ostern". 
Diese habe ich nun unterteilt in:

 Pinterest Gruppenboard ✂ Get Crafty


Aber auch auf meinem Gruppenboard Get Crafty gab es einen kleinen Frühjahrsputz und damit die Pinnwand klarer und strukturierter wird, habe ich ein, zwei Verhaltensregeln ergänzt, die dazu dienen sollen, unsere Inhalte noch mehr zu verbreiten.

Falls du Gruppenpinnwände noch nicht kennst: Gruppenboards sind eine tolle Möglichkeit um die Reichweite deiner Pins zu erhöhen und  darüber hinaus deinen Blogtraffic ordentlich anzukurbeln.

Die Boards gibt es zu allen möglichen Themen, mitpinnen kann man, nachdem man eine Einladung erhalten hat und um ein bisschen DIY Power zu bündeln habe ich selbst vor einiger Zeit Get Crafty zum gemeinsamen Pinnen für Kreative erstellt.




Da ich seitdem immer wieder Nachrichten mit Anfragen dazu bekomme, wie genau man mitmachen kann und ob es Regeln dafür gibt, habe ich hier zum Nachlesen einen kleinen Gruppenboard Knigge für dich aufgeschrieben.



Pinterest Gruppenboard Knigge
 

1. Lies dir immer die jeweilige Boardbeschreibung und die angegebenen Regeln durch.

Auf Get Crafty gilt:
  • KEINE Rezepte
  • nicht mehr als 2 Pins pro Beitrag
  • für jeden eigenen Pin, den du auf das Board pinnst, einen anderen weiterpinnen
  • doppelte Bilder mit einem Mindestabstand von 4 Wochen
Weiters steht in der Beschreibung auch immer, wie du am besten Kontakt (E-Mail Adresse) zum Administrator aufnimmst und eine Einladung anfragen kannst.


2. Ausschließlich themenbezogene Pins teilen

Hast du eine Einladung erhalten, dann schau dir zunächst die Pins auf dem Board an und welche besonders gerne geteilt werden.
Wenn das Thema  DIY Deko ist, machen Tutorials zum Bilder bearbeiten, Beautyprodukte oder Shopping-Links wenig Sinn. Pins die nicht in das Board passen, muss ich künftig leider löschen.

3. Erstelle pinterest-optimierte Pins
  • Der gesamte Feed auf Pinterest ist in Spalten aufgebaut, d.h. für uns Bilder in Hochformat, statt Querformat zu pinnen. Bilder in der Breite hingegen werden nur sehr klein angezeigt und werden leicht übersehen.
  • Schreibe die passenden Keywords in die Pinbeschreibung. So wird man in der Pinterest-Suche viel eher gefunden.
  • Ideal ist es, eine kleine Grafik zu erstellen, denn Texte im Bild erzeugen immer Aufmerksamkeit. Programme mit Gratisversionen sind etwa: Canva oder  Piktochart. Ich persönlich beschrifte meine Bilder meist oft nur mit einer Überschrift direkt im Bild, die ich mit Photoscape eingefügt habe.
Weitere Tipps wie du ganz einfach beeindruckende Pins und Grafiken erstellst, findest du beispielsweise HIER bei Caroline.

4. Pinne auch mal tolle Inhalte, die nicht von deinem Blog kommen

Die Mischung machts: Du findest den neuen Blogpost deiner Bloggerkollegen toll oder hast ein geniales DIY gefunden? Dann teile es mit uns! Gruppenboards leben von dem Prinzip Geben und Nehmen. Und um die Inhalte aktiv weiter zu verbreiten gilt als Faustregel: Für jeden eigenen Pin, einen fremden Beitrag weiterzupinnen.






Wenn du jetzt Lust bekommen hast bei uns auf ✂ Get Crafty mitzupinnen, schick mir doch einfach eine Mail mit einem Link zu deinem Pinterest Profil und einem kurzen Satz, warum du gerne mitmachen möchtest und ich füge dich gerne hinzu.


Ich freu mich auf das gemeinsame Pinnen
♥ Rebecca




DIY: Personalisierte Weingläser + Genuss in seiner schönsten Form mit BREE Wein


Werbung für BREE Wein

Bei uns gibt es jedes Jahr zum Valentinstag eine kleine Aufmerksamkeit. Entweder Blumen, etwas Süßes oder Selbstgemachtes und auch heuer habe ich mir eine schöne Geschenkidee, mit der man auch die beste Freundin wunderbar überraschen kann, zum Nachmachen überlegt.

Inspiriert dazu hat mich die formschöne Flasche des Bree Pinot Noir Rosé. Mal ehrlich, bei so einem wunderschönen Design, das übrigens schon mit dem "Red Dot Design Award" ausgezeichnet wurde, wird der Inhalt fast zur Nebensache. Aber eben nur fast. Den feinherben Roséwein mit Aromen, die an Himbeere, rote Johannisbeere und Erdbeere erinnern, genießt man am besten zu frischen Salaten, fruchtigen Vorspeisen oder zum Galentine´s Brunch mit den besten Freundinnen. Der Wein selbst stammt aus der Weinkellerei Peter Mertes an der Mosel und wird seit ihrer Gründung im Jahr 1924 als Familienunternehmen geführt.

Das Etikett der Flasche selbst ist wie Milchglas gestaltet und verleiht ihr ein modernes und elegantes Design. Perfekt zum Verschenken, finde ich. Ergänzend dazu habe ich verschiedene Gläser satiniert und in diesem Zusammenhang schon mal eine Warnung an dich: das Satinieren macht nicht nur großen Spaß, sondern auch regelrecht süchtig. Deiner Phantasie sind dabei wirklich keine Grenzen gesetzt, und wenn du zufällig glückliche Besitzerin eines Schneideplotters bist, kannst du dir die schönsten Schablonen sogar selbst erstellen. Bei mir reicht es zwar nur für einfache Muster und Buchstaben für kurze Botschaften, aber schön verpackt, zusammen mit dem hochwertigen Rosé Wein, ist das bestimmt eine gelungene Überraschung für deine Liebsten. Und das nicht nur zum Valentinstag!








Du brauchst:
  • Gläser
  • Ätzcreme
  • Klebeband
  • Pinsel
  • Selbstklebende Buchstaben oder eigenes Motiv auf Klebefolie
  • Schere (für die Rundungen am besten eine Nagelschere)
  • Glasreiniger 
  • Einweghandschuhe

So geht`s:

Zunächst ein Sicherheitshinweis:
Die Creme ist stark ätzend, daher solltest du ausschließlich nur mit Handschuhen arbeiten und auch darauf achten, dass keine Kinder und Haustiere in Reichweite sind!

1. Das Glas mit Glasreiniger reinigen und die gewünschten Motive, Buchstaben aufkleben. Du kannst jede beliebige selbstklebende Schablone dafür verwenden. Leider konnte ich keine passende Vorlage in meiner gewünschten Größe finden und so habe ich einfach Buchstaben mit einem Textprogramm, diese ausgedruckt und als Negativ auf die Klebefolie übertragen und ausgeschnitten. Um zu verhindern, dass die Creme später über die Schablone läuft, klebst du am besten auch rund um das Glas herum alles mit Klebeband ab.
2. Die Creme mit einem Pinsel oder einem kleinen Spatel auf das Motiv auftragen. Ruhig so dick, damit man kein Glas mehr durchschimmern sieht. Das Ganze ca. 2 Minuten einwirken lassen.




3. Anschließend kannst du die überschüssige Creme mit dem Pinsel wieder vom Motiv nehmen und zurück in die Kunststoffdose füllen. Diese lässt sich praktischerweise wiederverwenden.

4. Den Rest mit etwas Küchenpapier abwischen und das Glas anschließend unter fließendem lauwarmen Wasser abspülen. Die Klebefolie entfernen und noch einmal gründlich mit Spülmittel reinigen. Fertig ist dein individuelles Glas.




Bei den Weingläsern habe ich mich für Initialien und einen satinierten Streifen, also ganz ähnlich wie bei der Weinflasche, entschieden. Dafür klebst du ganz einfach zwei Klebestreifen in der gewünschten Breite um das komplette Glas, schneidest den Buchstaben aus der Klebefolie aus und klebst diesen mittig zwischen den beiden Klebestreifen. Danach wiederholst du die Schritte, wie oben in der Anleitung beschrieben.








Und wie ist es bei dir? Team Valentine oder vielleicht Team Galentine? Der Galentine´s day wird übrigens am 13. Februar gefeiert und ist hierzulande noch relativ unbekannt. Seinen Ursprung hat er in einer amerikanischen Comedy Serie und inspiriert seitdem immer mehr Frauen, den Tag vor dem Valentinstag mit ihren besten Freundinnen zu feiern.



Egal ob du feierst oder nicht, ich wünsch ich dir viel Spaß beim Genießen, 
Nachmachen und Verschenken!
♥ Rebecca





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly